Fackelbau

Der Fackelbau nimmt bei den Hubertus-Hirschen bereits seit den frühen Anfängen einen festen Platz ein.

Insgesamt 23 Großfackeln hat der Zug in seiner nun bereits über 60-jährigen Geschichte gebaut.

Der Fackelbau nimmt bei den Hubertus-Hirschen bereits seit den frühen Anfängen einen festen Platz ein.

Die Erste von allen…

…wurde 1958 an der Wiege des Zuges auf der Breite Strasse in Neuss gebaut. Schon damals kannte die Begeisterung der jungen Hirsche am Fackelbau keine Grenzen. Daran hat sich bis heute auch bei den doch etwas älter gewordenen Hirschen grundsätzlich nichts geändert.

Die Großfackeln des Zuges Hubertus-Hirsch

Alle Baujahre, Themen und Bilder unserer weiteren Fackeln haben wir nachstehend für Sie zusammengestellt.


1964 / Popokini
1964 - Popokini
1971 / Gummi-Mark
1975 / Abwehrwaffe 1475
1978 / Die Musik kommt
1983 / Majestät als Hobbykoch
1991 / Schwedenhappen
1993 / Neusser Dreigestirn
1994 / Aktion sauberer Markt
1996 / Michels Albtraum
1998 / Die Karawane zieht weiter
2000 / St. Quirinus Schutzpatron
2001 / Komitee auf Königssuche
2002 / Schützenkunst
2003 / Steuerschraube
2004 / Jetzt reicht’s
2005 / Pflegeversicherung
2006 / Gesundheitsreform
2007 / Don Schelauske und Nappone
2008 / Richtungsstreit
2010 / Schuldenberg der Stadt Neuss
2011 / Kraft – Akt
2013 / 60 Jahre auf dem Buckel

Nicht weniger wichtig…!

Das Transparent auf der Rückseite unserer Fackel ist leider nur selten auf Fotos zu sehen. Dennoch ist es seit vielen Jahren überwiegend fester Bestandteil unserer Großfackeln und drückt unsere Verbundenheit mit „ons Nüss“ aus.

Verbundenheit mit "ons Nüss"